SOFTBOXEN

Häufig gestellte Fragen

    Softbox Adapter Bei allen Softboxen läßt sich der Bajonett-Adapter durch den eines anderen Herstellers tauschen. Das heißt, ein Bowens-Adapter kann zum Beispiel durch einen Elinchrom-Adapter getauscht werden. Das spart Kosten, falls Sie sich in der Zukunft für Blitzköpfe eines anderen Herstellers entscheiden sollten.

    Sie müssen nur die Kreuzschrauben und die Softbox-Arretierschraube am Speedring lösen um den Adapter zu wechseln.
    Die Diffuser und Wabe gibt es normalerweise nur im Set zusammen mit der Softbox. Wir können allerdings die Wabengitter und Front- und Innen-Diffuser nachbestellen.

    Hier noch ein Tip: Sollte ein Diffuser einmal vergilbt sei, so können Sie diese mit einem Bleichmittel (Chlor) waschen. Am Besten eine(n) erfahrene(n) Hausfrau/Hausmann fragen.

Die "normale" Softbox wird mit Stahlspannstäben geliefert, die jedesmal beim Aufbau einzeln mit der Softbox und dem Speedring verbunden werden müssen. Wer Zeit sparen will und/oder muss (meistens sind dies Fotografen, die viel mobil unterwegs sind), der greift zu einer Schnellspannsoftbox (bei uns im Shop als "Rapid Setup Easy Softbox" zu finden). Die Schnellspann-Softboxen sind mit wenigen Handgriffen wie ein Regenschirm aufgespannt und betriebsbereit.

Wer die etwas höheren Kosten vermeiden will und deshalb zu einer "normalen" Softbox greift, diese ständig auf- und abbaut, wird nicht viel Freude daran haben. Die erfahrereren Fotografen unter Ihnen wissen bestimmt, dass das Material durch den ständigen Auf- und Abbau und den immens hohen Druck der Stahlstäbe irgendwann nachgibt.

Wirkungsweise einer Softbox:

  • weiches Licht
  • wenig Kontrastbildung
  • geringe Kontrolle und Streueffekt
  • weiche und nicht definierte Kanten
  • geringe Lichtausbeute
  • je größer die Softbox, desto weicher das Licht

Fotostudio oder mobil: Zunächst sollte man sich überlegen, wo man hauptsächlich fotografiert. Im eigenen Fotostudio oder eher mobil? Wenn man viel mobil fotografiert, sollte man sich für Schnellspann-Softboxen entscheiden. Das spart Platz und viel Zeit beim Auf- und Abbau.

Welche Lichtwirkung: Die Regel ist, je größer die Leuchtfläche und je näher sich die Softbox am Objekt befindet, umso weicher ist die Ausleuchtung. Die größte Softbox ist ein bedeckter Himmel.

Die Größe und die Form sind maßgebend für den Verwendungszweck der Softbox. Die Größe entscheidet darüber wie weich das Licht wird und die Form über die Reflexionen und die Leuchtweise.

Welche Studioblitzleistung: Je größer die Softbox ist, desto mehr Blitzleistung wird für die gleiche Ausleuchtung benötigt.

Welche Softbox, für welches Motiv:

  • rechteckige oder quadratische Softboxen: sehr gleichmäßige Ausleuchtung des Motivs; eigen sich sehr gut für die Produktfotografie. Je größer die Softbox, desto weicher wird das Licht, aber auch die Reflexionen.
  • Strip Softbox (Striplight oder Stripsoftbox): sehr weiches und gerichtetes Licht; weichere Übergänge zwischen Licht und Schatten; Waben (Grids) verkleinern den Leuchtwinkel etwa um die Hälfte, d.h., das Licht wird noch gerichteter; People-Photogaphy; oft werden 2 Strip Softboxen gleichzeitig eingesetzt; auch als Gegenlicht eingesetzt
  • Octagon Softbox (Octabox): beinahe runde, natürlichere Augenreflexe; Portrait; People-Photography

Sie können uns jederzeit per E-Mail kontaktieren: Kundenservice Photoshop Becker

Top Angebote
beliebte Artikel

Mit kostenlosen JTL-Plugins von CMO.de