LED Dauerlicht
Pro und Cons

Blitzlicht oder Dauerlicht

 

In der Studiobeleuchtung unterscheiden Sie grundsätzlich zwischen Tageslicht (circa 5500 Kelvin) und Kunstlicht (circa 3200 Kelvin für Videoaufnahmen). Kunstlicht ist für Anfänger einfacher zu handhaben, da Sie Licht und Schatten bereits vor der Aufnahme erkennen. Das Pilotlicht des Studioblitzes ist eher ein Hilfslicht. Ein weiterer Vorteil des Dauerlichtes ist, dass keine Synchronisation zwischen der Kamera und der Leuchte erfolgt. Zudem lässt sich Dauerlicht nicht ausschließlich für die Fotografie einsetzen, sondern zusätzlich für Film und Video. Viele Leuchten sind Bi-Color, das heißt, über einen Regler verschieben Sie die Farbtemperatur von kaltweiß (Tageslicht) nach warmweiß (Kunstlicht) und vis versa.

Bei Außenaufnahmen mit Sonnenlicht werden Sie an einem Studioblitz nicht vorbeikommen. Dauerlicht ist in der Regel eine zu schwache Lichtquelle.

NICEFOTO bietet neben günstigen Halogen-Strahlern LED-Leuchten mit Bowens S-Typ Anschluss an. Die Leistungsabgabe variiert von 100 Watt (circa 7500 Lumen) bis zu einer Spitzenleistung von 330 Watt einer COB LED. Die Helligkeit einer 330 Watt COB LED (circa 25000 Lumen) entspricht circa 1500 Watt einer herkömmlichen Glühbirne.

 
 
Mit kostenlosen JTL-Plugins von CMO.de